Meister Nr. 5597165 – 1/4″-Steckschlüsselsatz, 11-tlg.

Hersteller Meister
Nr. 5597165 (4920001)
GTIN-13 / EAN 2007005071439

 

Beschreibung

Steckschlüsselsatz mit:

  • 1/4″-Umschaltknarre, ca. 72 Zähne
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 5 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 6 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 7 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 8 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 9 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 10 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 11 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 12 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 13 mm
  • 1/4″-Steckschlüsseleinsatz mit Sechskant-Wellenprofil, 14 mm

 

Testbericht

Als ich im Jänner 2023 die Hornbach-Edition eines einfachen 11-teiligen Steckschlüssel-Sets im Abverkauf um 6,43 Euro entdeckt habe (lt. Homepage kostete es zu dieser Zeit regulär 11,50 Euro), gab es kein Halten mehr und ich musste einfach zuschlagen. Im Besonderen weil ich Knarren mit Metallscheiben-Umschaltung liebe, und die Nüsse ein Meister-Werkzeug-Logo und die Schlüsselweite eingeprägt haben (es also keine No-Name-Einsätze, ev. mit Laserung, sind).

Ich habe zwar schon viel zu viele Knarren und Nüsse, aber bis auf die Box des Sets – umständlich zu bedienen und die Knarre hält nicht auf ihr – ist das Set einwandfrei. Natürlich arbeitet die Ratsche nicht so exakt wie eine teure, z.B. aus deutscher oder taiwanesischer Produktion. Aber das wird sich selbst zum regulären Preis wohl niemand erwarten.

 

Tipp

Bei Produktbewertungen habe ich mehrfach gelesen, dass Kunden das Set nicht öffnen konnten. Es ist auch wirklich sehr dumm transportgesichert.
Zum Öffnen muss die kleine schwarze ‚Warze’, die Kopf eines Kunststoff-Stifts ist, herausgezogen werden. Alternativ kann dieser Kopf mit einem Cutter abgeschnitten werden, und der Rest des Stifts hineingedrückt werden, z.B. mit einem Splintentreiber (oder einfach mit einem großen Nagel oder einem Bohrer). Alternativ kann man den Kopf durch das Loch hineindrücken, das habe ich aber nicht probiert.
Erst dann können die Nüsse auf einer Art Lade herausgezogen werden.