Saltus

1919 gründete Max Forst in Solingen eine Metallwarenfabrik mit Schwerpunkt auf der Herstellung warmverformter Metallteile und Werkzeuge. 1931 erfolgte die Umbenennung in Max Forst Werkzeugfabrik.

1938 meldete das Unternehmen einen selbstauslösenden Drehmomentschlüssel zum Patent an, 1939 folgte der Drehmomentschrauber. 1949 wurde eine Ringknarre mit auswechselbaren Einsätzen patentiert. 1957 firmierte das Unternehmen in Saltus-Werk Max Forst KG um.

1987 wurde ein vollelektronischer Drehmomentschlüssel entwickelt. 1997 wurde die Saltus-Werk Max Forst GmbH hundertprozentige Tochter der Saltus Technology AG. Sie meldete 2004 ihren ersten mechatronischen Drehmomentschlüssel zum Patent an. 2008 wurde das Unternehmen, nach der Insolvenz der Dachgesellschaft Saltus AG, wieder eigenständig. 2010 erfolgt die Markteinführung des weltweit ersten auslösenden Drehmomentschlüssels mit Drehmoment- und Drehwinkel-Dokumentation.

2012 wurde die Saltus-Werk Max Forst GmbH eine 100%-Tochter des internationalen Atlas Copco Konzerns, der den aktiven Geschäftsbetrieb wegen Unrentabilität zum 1. April 2018 aufgegeben hat. Die Marke ‚Saltus‘ soll weitergeführt werden für Schrauwerkzeuge von Atlas Copco, diese werden allerdings nicht.mehr in Solingen produziert.

  • No. 50 13×15 – Doppelmaulschlüssel Chrom-Vanadium, SW 13/15 mm
  • No. 50 30×36 – Doppelmaulschlüssel Chrom-Vanadium, SW 30/36 mm
  • No. 200 20×22 – Doppelringschlüssel Chrom-Vanadium, SW 20/22 mm