VBW / Vereinigte Beckersche Werkzeugfabriken

Lt. Angaben auf der Homepage 1828 gegründet.

Sitz Mitte des 20. Jahrhunderts in Remscheid-Vieringhausen, Produktionsprogramm neben Werkzeugen ‚für Wagenbau, Schmiede, Schlosser, Installateure, Maschinenfabriken etc.‘ auch ‚Fleischereiartikel‘. Das Logo, z.B. am 02.07.1954 in Australien registriert (No. 119044; war bis 1997 geschützt), zeigte neben den Buchstaben ‚VBW‘ auch einen Waggon.

Das auf die Sanitär- und Baubranche beschränkte Sortiment von VBW hatte lt. Branchenblättern bereits Ende der 80er Jahre zu Problemen des Unternehmens geführt. Nur wegen der durch die Grenzöffnung bedingte Sonderkonjunktur konnte sich VBW weitere zehn Jahre als eigenständiges Familienunternehmen über Wasser halten.

Anfang 2001 gab es Gerüchte über einer Fusion mit Alarm-Virax (Hermann Wegerhoff Alarm-Werkzeugfabrik GmbH), Anfang Mai 2001 musste die Vereinigte Beckersche Werkzeugfabriken GmbH & Co. KG, lt. Wikipedia ein ‚Hersteller von Rohr- und Installationswerkzeugen mit 170 Mitarbeitern‘, Insolvenz anmelden. Bereits drei Tage nach Eröffnung des Insolvenzvertahrens (01.07.2001) wurde VBW von Stahlwille übernommen. Alarm folgte 2002 und hat seit 01.09.2017 mit Udo Hehemann denselben Geschäftsführer wie die VBW Werkzeugfabrik GmbH.

www.vbw.de

Tests

  • No. 39 14×17 – Doppelmaulschlüssel, SW 14 / 17 mm
  • No. 39 46×50 – Doppelmaulschlüssel, SW 46 / 50 mm
  • No. 84 8×9 – Doppelringschlüssel gekröpft, SW 8 / 9 mm
  • No. 84 14×17 – Doppelringschlüssel gekröpft, SW 14 / 17 mm
  • No. 84 24×27 – Doppelringschlüssel gekröpft, SW 24 / 27 mm
  • No. 84 36×41 – Doppelringschlüssel gekröpft, SW 36 / 41 mm
  • No. 88 6 – Ring-Maulschlüssel, SW 6 mm
  • Art. 777 – Zangensatz ‚Sicherungsring‘
    • Art. 777000 – 4-tlg. Sortiment

Kaufen:  Amazon.de