● weitere Hersteller/Marken (D): H

Hailo

1947 gründete der damals 33-jährige Maschinenbauer Rudolf Loh die Metallwarenfabrik Rudolf Loh GmbH. Gemeinsam mit seiner Frau Irene und drei Mitarbeitern begann er mit der Herstellung von Sanitätsmöbeln, Metallbetten und Bettwärmflaschen.

In den folgenden Jahren wurde das Sortiment um Gießkannen und Mülleimer erweitert ab 1953 auch zum Einbau in Einbauküchen. 1955 entwickelte Hailo den ersten Treppenhocker zum Sitzen und Steigen und entwickelte das Programm mit Stahlrohr-Haushaltsleitern weiter.

1960 brachte Hailo als erster Anbieter eine Aluminium-Haushaltsleiter auf den Markt. Nach Rudolf Lohs Tod im Jahr 1971 übernahm sein Sohn Joachim Loh das Unternehmen. 1983 erfolgte die Markteinführung des ersten Bügeltisches mit integrierter Steckdose, Kabelhalter und Parkmulde für das Bügeleisen, 1985 die Markteinführung des ersten Mülltrennsystems für Einbauküchen, zur gleichen Zeit entwickelte Hailo die erste Sprossenleiter mit Niveauausgleich für schräges Gelände.

1998 wurde der Bereich Hailo Professional gegründet, der ortsfeste Leitern und Steigtechnik aus Aluminium, Stahl und Edelstahl für Industrie und Baugewerbe produziert. Im Jahr 2003 erhielt Hailo den Großauftrag, alle Maut-Schilderbrücken in Deutschland und Österreich mit Leitern auszustatten.

2001 übernahm Hailo das Unternehmen Eisenwerk Sauerland in Drolshagen, einen Hersteller von Mülleimern. Anfang 2009 ging das Familienunternehmen in die dritte Inhabergeneration über: Joachim Loh übergab die Leitung an seinen Sohn Sebastian. 2009 übernahm das Unternehmen die Produktionssparte Leitern/Trittleitern von der Firma Leifheit mit gleichzeitiger Auslagerung der Sparte Dampfbügelsysteme an Leifheit. Nach eigenen Angaben ist Hailo im Bereich Stehleitern Marktführer in Europa [Stand 2020].

www.hailo.de

  • 8946-001 (EAN 4007126894601) – Alu-Sicherheits-Haushaltsleiter L40, 6 Stufen

Kaufen [DE]:  Amazon.de

Helpmate

Offensichtlich eine nicht mehr existente Billigmarke von Schneider + Klein bzw. Suki (?).

  • ? – Kombizange

Heyco / Heytec

1937 wurde das Unternehmen durch Max und Ernst Heynen in Remscheid gegründet. 1945 folgte Einstieg in die Automobilindustrie, zunächst durch die Bearbeitung, später Herstellung von Handwerkzeugen. 1948 wurde das Stammwerk erweitert, 1951 die Wortmarke ‚Heyco’ eingetragen.

1961 folgte die Inbetriebnahme des Heyco-Werks Süd in Tittling/Niederbayern, zur Herstellung von Handwerkzeugen. 1973 wurde die Tochtergesellschaft Shamrock Forge & Tools in Ballina, Republik Irland gegründet.

1980 erwarb das Unternehmen die Carl Steinmann Kunststoffverarbeitung GmbH Remscheid. 1981 begann die Produktion am Standort Derschen, Rheinland Pfalz. 1983 ließ das Unternehmen die Wort-Bildmarke ‚Heynen’ eintragen, ich kenne einen Flachfräsbohrer-Satz der zusätzlich die Marke ‚Bohrerkönig W.-Germany’ trägt.

1995 wurde die Heycotec spol. s.r.o. in der Tschechischen Republik als Fertigungsstandort für Handwerkzeuge und Technische Kunststoffprodukte gegründet. 2000 folgte der Aufbau eines Produktionsstandortes Pisek, Tschechien. 2004 erwarb das Unternehmen einen neuen Produktionsstandort in Remscheid/Bergisch Born, 2011 folgte der Hallenausbau.

www.heyco.de

Hünersdorff

1829 gründete Kupferschmied Friedrich Bührer das Unternehmen, das zunächst seinem Namen trug, in Ludwigsburg. Aus Kupfer und anderen Metallen wurden Haushaltsartikel und Einrichtungsgegenstände u.a. für Schiffsküchen hergestellt.

Mit der Zeit wurden die bestehenden Gebäude in der Myliusstraße zu klein, weshalb die Firma 1916 in die Eisenbahnstraße umzog, wo sie noch heute angesiedelt ist. 1927 wurde das Unternehmen von Familie Schiemann übernommen, die Produktpalette rasch ausgeweitet: Bald darauf produzierte der Betrieb auch Haushaltsmaschinen.

1929 konnte der größte Konkurrent, die Firma R. von Hünersdorff aus Stuttgart übernommen werden, das Unternehmen trug danach den Namen Hünersdorff-Bührer. Noch vor dem 2. Weltkrieg verlegte sich das Unternehmen auf die Verarbeitung thermoplastischer Kunststoffe, in den Nachkriegsjahren wurde die Verarbeitung von Kupfer endgültig eingestellt.

1969 bekommt das Unternehmen einen neuen Namen und heißt ab sofort hünersdorff GmbH. 1995 wurde ein neues Zentrallager mit ca. 6.000 m² eröffnet. Heute (2019) ist Hünersdorff mit 120 Mitarbeitern in den Bereichen Verwaltung, Vertrieb, Entwicklung und Fertigung einer der wichtigsten mittelständigen Arbeitgeber in Ludwigsburg. In den Produktionshallen werden mehr als 1.000 Artikel in Serie gefertigt, im Bereich Kraftstoffkanister ist das Unternehmen europäischer Marktführer.

www.huenersdorff.de

  • Art.-Nr. 611700 (EAN 4007228703917)– Sortimentskasten PP-Classic, 8 Fächer, 225×335×55 mm, rot
  • Art.-Nr. 611800 (EAN4007228703931) – Sortimentskasten PP-Classic, 12 Fächer, 225×335×55 mm, gelb
  • Art.-Nr. 843200 (EAN 4007228700985) – Spenderflasche 100 ml
  • Art.-Nr. 950100 (EAN4007228701265) – Trichter HD-PE 50 mm, naturfarben
  • Art.-Nr. 950201 (EAN 4007228950212) – Trichter HD-PE 60 mm mit Öse, rot
  • Art.-Nr. 950301 (EAN4007228950311) – Trichter HD-PE 80 mm mit Öse, rot
  • Art.-Nr. 950401 (EAN 4007228950410) – Trichter HD-PE 100 mm mit Öse, rot
  • Art.-Nr. 950501 (EAN 4007228950496) – Trichter HD-PE 120 mm mit Öse, rot
  • Art.-Nr. 950600 (EAN 4007228701319) – Trichter HD-PE 140 mm mit Öse, naturfarben
  • Art.-Nr. 950700 (EAN 4007228701326) – Trichter HD-PE 164 mm mit Öse, naturfarben
  • Art.-Nr. 951500 (EAN 4007228951493) – Trichter-Set 4-tlg. (Art.-Nr. 950201, 950301, 950401 + 950501)

Kaufen [DE]:  Amazon.de / SVH24.de

Zur Übersicht weitere Hersteller/Marken: Deutschland