● weitere Hersteller/Marken (D): D

Drehmax

Über die Entstehung des Schraubendreher-Herstellers oder -Großhändlers konnte ich leider noch nichts erfahren. Mitte der 1990er Jahre hatte die Drehmax GmbH & Co. KG jedenfalls die Postanschrift Industriestrasse 20, 42477 Radevormwald. 1993 patentierte sie eine Verkaufsverpackung für Schraubendreher (DE9309008).

Am 1. September 1997 wurde lt. Northdata die Drehmax GmbH & Co. KG aus 42349 Wuppertal beim Amtsgericht Wuppertal neueingetragen. Am 4. Jänner 1999 folgte die Löschung. Am 5. September 1997 verlegte lt. Companyhouse die Drehmax Verwaltungs GmbH ihren Sitz von Radevormwald an die Adresse von Wera (Korzerter Straße 21 , 42349 Wuppertal). Nach einer Gesellschafterversammlung vom 19. Mai 2008 wurde dieses Unternehmen am 29. Mai 2008 mit Wera verschmolzen (gelöscht mit 26. Juni 2008).

  • folgen

Dronco

Am 5. April 1962 wurde das Unternehmen gegründet. Ende 1998 übernahm Hermann Bröker die Firma aus Wunsiedel im Fichtelgebirge.

Im April 2008 wurde nahe der Produktion ein neues Logistikzentrum eröffnet, das 9.200 Palettenplätze und 4.800 Fachbodenplätze aufweist und 3 die zuvor auf drei Standorte verteile Logistik zusammenfasste. Die Investitionskosten betrugen knapp 5 Millionen Euro. Auf Grund der Weltwirtschaftskrise musste 2011 ein Restrukturierungsprogramm gestartet werden.

Ende Februar 2013 musste Vorstand Hermann Bröker, dessen Familie 78 Prozent der Anteile des Unternehmens hielt,  wegen hohen Finanzierungskosten einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht in Hof stellen. Das Unternehmen wurde umbenannt in 1. Schleifmittelabwicklungs AG, später in aptus 810. GmbH.

Mit 1. September 2013 übernahm die Capital Management Partners GmbH mit Sitz in Berlin den Geschäftsbetrieb, das Unternehmen nannte sich zunächst CMP DAG Projektgesellschaft mbH, ab 5. September 2013 Dronco GmbH.

Am 29. Mai 2015 gab Jason Industries, Inc. bekannt, dass es eine Vereinbarung mit Capital Management Partners (CMP) geschlossen hat, um Dronco zu übernehmen. Der Kaufpreis betrug 42 Millionen US-Dollar (ca. 37 Millionen Euro).

2020 wurde begonnen die Produkte von Dronco auf ‚Osborn’, einem weltweit agierenden Hersteller für Industriebürsten und Polierprodukte der Jason Finishing Group, der 1984 die Fertigung von Schleifscheiben eingestellt hatte, umzulabeln.

  • folgen

Zur Übersicht weitere Hersteller/Marken: Deutschland